Berichte Grundschule

Enorme Kreativität auf das Papier gezaubert

Die Klasse 1b (jetzt 2b) der Grundschule Hardheim ist im vergangenen Schuljahr dem Aufruf der Volksbank Main-Tauber gefolgt und hatte Bilder zum Thema „Erfindungen verändern unser Leben“ eingereicht, um beim 48. Internationalen Jugendmalwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken teilzunehmen. Aus 1000 eingereichten Bildern hat die Jury aus Kunstexperten und Pädagogen die 20 schönsten Bilder ausgewählt. Hierbei wurde erfreulicherweise auch Valentina Langs Bild der Klasse 1b prämiert. In einer Feierstunde durfte sie zusammen mit ihrer Familie und ihrer Klassenlehrerin den Preis entgegennehmen.

 


Keine Angst mehr vor dem Wasser


Mit Bravour gelesen

 Hardheims beste Vorleser der Klassen 2 und 4 sind ermittelt.

  

Es war spannend, doch am Ende kann es nur einen Sieger (je Klasse 2 bzw. 4) geben und das waren beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs Frederik Göth (2a) und Moritz Ballweg (4a), die die Jury und das Publikum von ihren Vorlesekünsten überzeugten. 

  

Mit dem Finger unter den Zeilen, mit der Nase tief im Buch, mal aufgeregt, mal völlig cool: In der ersten Runde lasen die Kinder einen rund ein- bzw. zweiminütigen Text, den sie selbst aus ihren Lieblingsbüchern ausgewählt hatten.

 

In der zweiten Runde wartete dann eine große Herausforderung auf die sechs Finalisten (2a: Frederik Göth, Max Mackert, Soey Brennfleck, 2b: Raphael Lang, Letizia Filonow und Miriam Kropf, 4a: Moritz Ballweg, Niklas Martin, Maxi Köstler, 4b: Paul Neuberger, Melina Deubel und Helena Pogorzelski).
Ein von der Konrektorin Elke Stoy ausgesuchter Fremdtext aus dem Buch „Die entführten Gummibärchen“ (2. Klasse) und „Der Erpresser von Preiselbeerhausen“ (4. Klasse ) musste vor einem großen Publikum vorgelesen werden, dessen Auszüge die Kinder aber alle gekonnt meisterten. In der 2. Klasse setzte sich Frederik Göth als bester Vorleser durch. In der 4. Klasse war es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Vorträge von Helena Pogorzelski und Moritz Ballweg konnten die Jury am Ende jedoch besonders begeistern. Mit variierender Betonung, mit verstellten Stimmen, ihrer Mimik und dem Blickkontakt zum Publikum siegten die beiden mit Bravour. Letztendlich entschied das Losglück über den Schulsieger.

  

Auch wenn es nur zwei Schulsieger geben kann, können am Ende doch alle stolz auf ihre Leistung sein. Darüber hinaus wurden alle 12 Teilnehmer/innen nicht nur mit einer Urkunde, sondern auch mit Sachpreisen belohnt. Als Schulsieger erhielten Frederik Göth und Moritz Ballweg jeweils einen Büchergutschein.

 


Winterwanderung

Am letzten Tag vor den Fasnachtsferien machten beide zweiten Klassen gemeinsam bei recht frischen Temperaturen eine kleine Wanderung zur Rakete. Hungrig vom Laufen verspeisten die Schüler ihre Vesper. Anschließend tobten sie noch ein bisschen durch den Schnee und ließen sich den Abhang hinunterrollen.

Großen Anklang fand auch Benno, der Hund von Frau Behl. Er durfte uns begleiten und die Kinder freuten sich, ihn an der Leine zu halten  und zu streicheln.

 

Auf dem Rückweg machten wir einen Abstecher zum Biberdamm, der von den Schülern interessiert bestaunt wurde. Zurück in der Schule wärmten wir uns erstmal im Klassenzimmer auf.

Hundebesuch

Die zweiten Klassen lernen gerade viel über Haustiere und insbesondere über den Hund. In diesem Zusammenhang kam uns Quincy besuchen. Gemeinsam schauten wir uns den Körperbau des Hundes an, tauschten Erfahrungen aus und streichelten Quincy. Quincy besuchte sowohl die Klasse 2a als auch die Klasse 2b und freute sich sehr über so viele Kinder! Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass Quincy die Schüler besuchen kommt!


Klasse 2b "Als Erfinder unterwegs . . .

Mit viel Eifer und Begeisterung waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b in der vergangenen Woche als richtige Erfinder am Werk.

 

Zunächst haben sie sich fächerübergreifend in Kunst und Werken und im Sachunterricht eigene Erfindungen überlegt, haben Entwürfe ihrer Ideen gezeichnet, diese dann noch einmal überarbeitet und im Kunstunterricht gestaltet. Von „Familienrollern“, über „Hausaufgabenroboter“, bis hin zu einer „Süßigkeitenklauwarnmaschine“ waren allerhand tolle und innovative Ideen dabei.

 

 

 

Zum Abschluss der Sequenz haben die Kinder dann noch einmal all ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Jeder erhielt eine „Erfindertüte“, eine Butterbrottüte mit unterschiedlichen Gegenständen, und durfte  eigene kleine Dinge bauen und konstruieren. Auch hier kamen bemerkenswerte Erfindungen heraus: ein radargesteuerter Leuchtturm, dessen Licht nur angeht, wenn ein Schiff kommt, um Energie zu sparen; eine Maschine, die herumliegenden Müll einsammelt, sortiert und gleich auf die Mülldeponie bringt; ein Wurf- und ein Brettspiel, selbstverständlich mit aufgestellten Regeln; verschiedenste Musikinstrumente und natürlich auch wieder ein paar Roboter, die die Arbeit im Alltag erleichtern.

 

Bericht und Bilder: V. Behl

Sankt Martin gefeiert

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 haben am vergangenen Donnerstag gemeinsam Sankt Martin gefeiert. Unter dem Motto „Ein bisschen so wie Martin sein“ begann der Abend mit einem Gottesdienst. Hier haben die Kinder ganz weiterlesen

Erntedank gefeiert

Mit viel Engagement und Einsatz der Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b, wurde aus einer geplanten Stunde zum Thema „Erntedank“ eine kleine spontane Klassenfeier.

Nachdem wir uns im Religionsunterricht mit dem Erntedankfest beschäftigt hatten, sollten die Kinder in der weiterlesen

Was ist da in der Hecke los?

Mit dem Thema „Hecke“ beschäftigen sich die Kinder der Klassen 2a und 2b zur Zeit im Sachunterricht.


In einem Unterrichtsgang untersuchten die Schülerinnen und Schüler zunächst verschiedene Hecken rund um unser Schulgebäude, um anschließend die weiterlesen



Bildergalerie Grundschule