Berichte Sekundarstufe 1

Apfelsaftaktion der Klassen 9 Realschule

Hardheim. (adb) Der Apfelsaft hat seinen festen Platz im „Ernährungskalender“ fast jedes Menschen. Aber wie entsteht er eigentlich? Das war am Dienstag auf dem Hof des Walter-Hohmann-Schulzentrums zu sehen, wo die mobile Saftpresse der Brennerei Englert (Gundelsheim) auf Einladung der Gemeinschaft Wohneigentum Hardheim die am Montag von den Neuntklässlern der Realschule an den durch die „Siedler“ gepflegten Obstbäumen entlang der Alten Würzburger Straße geernteten Äpfel zu Saft verarbeitete.

 

 

 

Unter Anleitung von Irene und Hubert Leiblein, Hubert Trabold, Waldemar Bischof, Adele Sauer, Birgit Grimm und Gerhard Fieger und unter Mithilfe von Revierförster Klaus Hanke, der seinen Anhänger zur Verfügung stellte, wurden am Montag die Äpfel gesammelt, die schließlich am Dienstag in der Saftpresse verarbeitet wurden. Für viele der Jugendlichen bedeutete der Besuch dieses technisch interessanten Geräts eine ganz neue Erfahrung: Auf dem als Dreh- und Angelpunkt fungierenden großen Pausenhofs konnten sie hautnah miterleben, wie die in die Presse gegebenen Äpfel zunächst gehäckselt, durch die Walze ausgedrückt und zu wohlschmeckendem Saft gepresst wurden. Der beim Entsaften entstehende „Trester“ erwies sich gleichermaßen als durchaus essbar. Später wird der Trester durch Revierförster Klaus Hanke in den Wald verbracht, wo er Tieren als Nahrung dient.

 

 

 

Neben zahlreichen Privatleuten, die mit gekauften Apfelsaft sowie in der Mensa verkauftem Kaffee oder Apfelkuchen die Klassenkassen unterstützten, statteten auch Bürgermeister Volker Rohm sowie die beiden Kindergärten der mobilen Saftpresse einen Besuch ab und zeigten sich äußerst interessiert. „So etwas erlebt man auch nicht alle Tage – der große Aufwand hat sich definitiv gelohnt!“, fasste Gemeinschaftsleiterin Irene Leiblein am Abend zusammen. Lob hatte sie auch für die beteiligten Schüler übrig: „Die Kinder haben sehr gut mitgearbeitet und zeigten, dass es Ihnen Spaß gemacht hat“, freute sie sich. Auch Dieter Weissinger erinnerte an ein „nicht alltägliches und gelungenes Projekt für alle“, während Michael Keilbach als 1. Vorsitzender des Schul-Fördervereins die gute Zusammenarbeit der Vereine mit Schule und Gemeinde lobte und anklingen ließ, dass eine regelmäßige Wiederholung des Projekts vorstellbar sei. Sein Dank galt neben der Gemeinschaft Wohneigentum auch Förderverein, Elternbeirat, SMV und Schule, Klassenlehrer und Mitorganisator Steven Bundschuh, den Hausmeistern und der Feuerwehr.

 


Kennenlerntage Kl. 5a

Die Klasse 5a des Walter - Hohmann – Schulverbunds verbrachte ihre Kennenlerntage im Kinder – und Jugenddorf Klinge (Seckach)

 

Am 19.09.2018 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a sowie ihre begleitenden Lehrkräfte am Walter – Hohmann Schulverbund zum Start in die 3-tägigen Kennenlerntage.

 

Nach der Gepäckabgabe machte man sich mit dem Bus und mit der Bahn zunächst auf den Weg nach Bödigheim. Von dort aus wanderten die Schüler und ihre Lehrerinnen zur Eberstädter Tropfsteinhöhle. Im Anschluss an eine Höhlenführung wurde die Wanderung nach Seckach fortgesetzt.

 

Die Klasse verbrachte dort eine intensive Kennenlernzeit. Vielfältige kooperative Spiele und Übungen, das gemeinsame Zubereiten der Mahlzeiten, das Erkunden des Abenteuerspielplatzes aber auch freie Spielzeiten trugen dazu bei, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Klassengemeinschaft zu stärken.

 

Unterstützung erhielt die Klasse 5a von den begleitenden Lehrkräften M.Leuchtmann und I. Blank sowie dem Schulsozialarbeiter C.Parth.

 

Unser ausdrücklicher Dank gilt an dieser Stelle der Arnold – Hollerbach – Stiftung als besonderer Förderer der Kennenlerntage auf finanzieller Ebene.

 


Sprachreise  England 2018

Geschichtsunterricht im Erftal-Museum

Geschichte umgibt uns wohin wir auch gehen, selbst bei einem Ausflug. Wir verstehen darunter alles, was in der Vergangenheit passiert ist, lernen dabei auch etwas über unsere Zeit und verstehen heutige Schwierigkeiten besser zu überwinden und das Zusammenleben in unserem Land zu regeln. So steht es zu lesen im Geschichtsbuch der Realschüler.

Aus diesem Grund beschäftigten sich die Schüler der Klasse 6 bereits mit ihrer eigenen Geschichte. Sie legten Stammbäume ihrer Familien an, erstellten Streichholzbücher und führten Interviews mit Eltern, Oma und Opa.

Doch was liegt näher, als einen Ausflug in die Vergangenheit des eigenen Schulstandorts zu machen und das benachbarte Erftal – Museum zu besuchen.

So begab sich also am Mittwoch, den 08.05. die Klasse 6A der Realschule  in Begleitung von Geschichtslehrer Joachim Gärtner ins Hardheimer Heimatmuseum. Ausgestattet mit Beobachtungsbogen  und jeder Menge Fragen wurde man von Peter Biller empfangen, der die Klasse in der neunzigminütigen Exkursion mit großer Leidenschaft durch die Ausstellungsräume führte.

Kurzweilig und sehr schülergerecht informierte er die Jugendlichen über Hardheim und seine Ortsteile, Walter Hohmann und seine Berechnungen, die alten Handwerkberufe, den Bau des Erftaldom, Ignaz Schwinn, die alte Tanzstube, ca. 200 Millionen Jahre alte Spuren der Saurier, den Hardheimer Weinanbau und aber auch über Hunger und Not in der Erftalgemeinde.

Besonderes Interesse weckte er bei den Sechstklässlern als sie die Retsche, ein aus Holz konstruierter Kirchturmglockenersatz, bedienen durften und mit den Sternbildern in der Walter-Hohmann-Ausstellung.

Groß war die Freude sowohl bei Peter Biller als auch bei Joachim Gärtner, dass man den ursprünglich für 45 Minuten geplanten Besuch auf eine Doppelstunde ausweiten konnte, da die Schülerinnen und Schüler großes Interesse zeigten und ihre Neugierde zu keinem Zeitpunkt nachließ.

So kam es, dass sich am Ende nicht nur die Realschüler bei Peter Biller für sein Engagement bedankten, sondern dieser den Dank zurückgab und sich sehr über den Besuch der 6A freute.

 

 

Text und Bild: Verbundschule Hardheim

Schüleraustausch Suippes Frankreich

Seit 1972 pflegt die Realschule des Walter-Hohmann-Schulverbunds den Schüleraustausch mit dem „Collège Louis Pasteur“ der französischen Partnergemeinde Suippes. Sechs Jahre später und damit vor genau 40 Jahren wurde die offizielle Partnerschaftsurkunde überzeichnet. In der vergangenen Woche weilten wieder 18 Jugendliche aus Hardheim in Suippes; der nächste „Gegenbesuch“ in Hardheim ist für September 2019 geplant.

Das einwöchige Programm sah mit Fahrten in die Bischofsstadt Reims sowie nach Paris, wo eine Besichtigung des Louvre und eine Bootsfahrt mit Blick auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten stattfanden, einem mehrtägigen Workshop zu deutscher und französischer Popmusik, der Teilnahme am französischen Schulunterricht, einem deutsch-französischen Abend („Soirée au collège“), einer Führung in einem Museum zum Ersten Weltkrieg sowie einem in der jeweiligen Austauschfamilie verbrachten Wochenende mit individuell nutzbarer Freizeit zahlreiche Höhepunkte vor. Seitens des Walter-Hohmann-Schulverbunds wurden die Jugendlichen durch die Lehrkräfte Andreas Schnepf und Nadine Dedio betreut. Von französischer Seite organisierten Virginie Bujak und Laurent David. Die Heimreise ins Erftal wurde am Montag angetreten.

Andreas Schnepf spricht im Nachgang von einer „für alle Beteiligten sehr lohnenswerten und der Motivation förderlichen Woche“, die vor allem den Schülern interessante Einblicke in das französische Schulsystem ermöglichte. 

ad

Praktikum beim Eirich der Klasse 8b Technik

Wir besuchten am 17.4. und 24.4.2018 die Firma Eirich in Hardheim.

 

Zuerst führte Herr Leiblein uns durch den Betrieb und zeigte uns verschiedene Abteilungen und Berufe. In der Lehrwerkstatt fertigten wir ein Werkstück aus Edelstahl an.

 

Dieses Werkstück war ein Flaschenöffner mit integriertem Einkaufswagenchip, auf dem das Eirich-Logo zu sehen ist.

 

Bevor wir anfingen das Werkstück herzustellen besprachen wir die ganzen Arbeitsschritte. Wir lernten wie man Metall bearbeitet (anreißen, senken, bohren, sägen, feilen). Zum Abschluss überprüften wir unser Werkstück auf Genauigkeit. Wir sind gespannt ob alle Funktionen erfüllt werden.

 

Uns hat es bei der Firma Eirich sehr gefallen und wir bedanken uns für die tollen Tage.

9b erfolgreich beim Landtagswettbewerb

Klasse 7 im Geriatriezentrum St. Josef

Hardhem/Walldürn.Siebtklässler des Walter Hohmann Schulverbundes gestalteten den Alltag im Geriatriezentrum St. Josef mit: Julian Kirchgessner, Mika Dörr und Laura Knüttel nahmen im Rahmen Ihrer Projektwoche auch am sozialen Engagement am Mittwochnachmittag teil. Bereits im Vorfeld hatten sie sich überlegt, was den Senioren Spaß weiterlesen

 

Trostweg

Hardheim. Auch heuer bietet die Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen im Madonnenland wieder einen „Trostweg“ an: Fünf im Erftaldom positionierte Stationen sollen den Menschen gerade in der dunklen Jahreszeit, in der auch etwa der Volkstrauertag weiterlesen

Deutsch-französischer Schüleraustausch mit Suippes

Alle zwei Jahre gehört es traditionell zum Programm unseres Schulverbunds, Schüler aus der französischen Partnerstadt Suippes in Hardheim zu empfangen. So nahmen vom 09.-16. Oktober jeweils 18 sprach- und kulturinteressierte Schülerinnen und Schüler aus den weiterlesen


Landschulheim Ludwigsburg

Tag 1

Los ging es am 27.09.2017 – Treffpunkt  in Osterburken am Bahnhof um 9 Uhr. Wir wurden durch Fahrgemeinschaften dorthin gebracht. Als unser Zug ankam, stiegen wir ein und fuhren in Richtung Ludwigsburg los. Dort angekommen weiterlesen

Kennenlerntage in Seckach

Die Klassen 5a und 5b verbrachten ihre Kennenlerntage in Seckach Jugenddorf Klinge

 

Am Mittwoch, 20. September, trafen sich die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen gemeinsam weiterlesen



Bildergalerie Sekundarstufe 1